Bewegte (W)orte #18

Kirche mitten im Leben

X

Zum Aktivieren des Videos müssen Sie unten auf „Aktivieren“ klicken.

Wir möchten Sie darauf hinweisen, dass nach dem Aktivieren eine Verbindung mit YouTube (Google) hergestellt wird, wodurch weitere Datenverarbeitungsvorgänge ausgelöst und Ihre Aktivitäten im Internet verfolgt werden können. Darauf haben wir keinen Einfluss.

Aktivieren
Quelle: Evangelische Kirche in Karlsruhe

„Die Reformation stellt die Kirche mitten ins Leben“, so beginnt der nächste Beitrag der „Bewegten (W)orte“ mit Dekan Dr. Thomas Schalla. Und was passt dazu besser, als damit auf den Marktplatz und den Schlossplatz in Karlsruhe zu gehen.
Die Reformation hat viele Veränderungen in Gang gesetzt. In dem Beitrag geht es um „Freiheit und Verantwortung“, denn: „Die Reformation tritt ein für Freiheit und die Verantwortung für unser Zusammenleben“.
Im Galaterbrief heißt es: „Zur Freiheit hat uns Christus befreit.“ Zum Reformationstag erinnert der Apostel Paulus daran, dass Freiheit der DNA des Christentums eingeschrieben ist.
Und in diesem Monat jährte sich zudem auch die Deutsche Einheit zum 30. Mal. Auch hier, in der Friedlichen Revolution von 1989/1990, haben Christinnen und Christen eine wichtige Rolle gespielt. Kirchen waren den Demonstrierenden Schutzräume und Krafträume.

Die früheren Ausgaben finden Sie auch auf unserer Seite Bewegten (W)orte

Unser Zuhause – unser Durlach Aue

Dienstag, 20. Oktober | 17 – 19 Uhr

Einladung

In unserem Stadtviertel soll es vorwärts gehen – darum möchten wir das Quartiersprojekt Durlach-Aue, das Kinder- und Familienzentrum „Melanchthon“ sowie uns als Personen vorstellen.

Gerne würden wir auch Sie mit Ihren Themen und Ideen kennenlernen. Lassen Sie uns deshalb bei lockerer Atmosphäre an diesem Abend ins Gespräch kommen. Es gelten die aktuellsten Corona-Hygienemaßnahmen. Damit wir unter Berücksichtigung aller Hygienemaßnahmen planen können, bitten wir um Anmeldung bis Freitag, 16. Oktober 2020. Wir freuen uns auf Sie! Deniz Tóth (Quartiersmanagerin Durlach-Aue) Miriam Heidelberg (Leitung Kinder- und Familienzentrum „Melanchthon“ Durlach-Aue)

Wo: Evangelische Luther-Melanchthon-Gemeinde, Bilfinger Straße 5, 76227 Karlsruhe
Wann: Dienstag, den 20. Oktober 2020, von 17.00 – 19.00 Uhr
Kontakt: quartier@dw-karlsruhe.de, Mobil: 0173 791 60 12

PDF zum Herunterladen

neues Kirchenblättle

Die neueste Ausgabe des Gemeindebriefs u.a. mit den Themen

  • Ökumenische FriedensDekade
  • Kinderseite
  • Bethel-Kleidersammlung
  • 3. Woche der Stille
  • Kirchenmusik

und dem „GEISTESBLITZ“ von Pfarrerin Dr. Judith Winkelmann
ist erschienen und in den kommenden Tagen im Gemeindegebiet verteilt.

Wir brauchen hierfür noch  Austrägerinnen und Austräger!

Allen, die hier helfen, herzlichen Dank!

Den Gemeindebrief gibt es auch online auf der Webseite der Stadtkirchengemeinde Durlach: → Gemeindebrief

Ein neues Gesicht im Kinder- und Familienzentrum (KiFaz)

Guten Tag!

Mein Name ist Miriam Heidelberg und ich leite seit dem 15.02.20 die Kinder- und Familienzentren (KiFaz) in Durlach-Aue und im Bergwald.

Das KiFaz soll für Familien eine wichtige Anlaufstelle darstellen. Mit unserer Arbeit möchten wir diese bei Ihren Fragen und Themen aus dem Familienalltag begleiten und unterstützen. Entsprechend den Wünschen und Anliegen sollen bereits bestehende Angebote und Begegnungsmöglichkeiten weiter ausgebaut und fortgeführt werden. Neben regelmäßigen wöchentlichen Treffen, Bildungsangeboten und Beratung soll es Vorträge zu aktuellen Themen oder weitere Aktionen und Veranstaltungen geben. Die Vernetzung der Menschen sowie die Zusammenarbeit mit den Kooperationspartnern wie Kita und Kirchengemeinde spielt hierbei eine wichtige Rolle.

Ein neues Gesicht im Kinder- und Familienzentrum (KiFaz) weiterlesen

Spendenaufruf für Beirut

Der Schaden und die Zerstörung ist unglaublich … einfach unglaublich! Jetzt betet für uns. Es ist eine sehr ernste Entwicklung“, so der leitende Pfarrer der National Evangelical Church in Beirut (NECB) nach den verheerenden Explosionen am Dienstagnachmittag.

Weit über hundert Tote, tausende Verletzte und Hunderttausende Menschen, die von einem Moment auf den anderen ohne Wohnung dastehen – die Menschen im krisengeschüttelten Libanon wissen nicht, wie es weiter gehen soll.

Auch unsere kleine protestantische Partnerkirche und die wichtigste protestantische Theologische Hochschule im Nahen Osten, die „Near East School of Theology“ (NEST) sind schwer getroffen: Abgestürzte Decken und zerborstene Fenster und Türen machen es unmöglich, die Gebäude weiter zu nutzen. Auch Büros und Wohnungen der Mitarbeitenden und Studierenden sind vielfach unbewohnbar.

Wir beten für die Trauernden, die Verletzten und Verzweifelten, halten Kontakt und unterstützen unsere Partnerkirche finanziell über die Evangelische Mission in Solidarität (EMS), in der wir gemeinsam mit der NECB zusammenarbeiten, schreibt unsere Badische Landeskirche.

Wenn auch Sie helfen wollen, nutzen Sie bitte das Spendenkonto der Evangelischen Mission in Solidarität:

Evangelische Mission in Solidarität e.V.
Evangelische Bank
IBAN: DE85 5206 0410 0000 0001 24
Verwendungszweck „Libanon“