aktuelles Gebet

Wir können auch in diesen Tagen miteinander verbunden sein:
gemeinsam in der Bibel lesen, beten, singen.

Sonntags um 11 Uhr und montags bis samstags um 19.30 Uhr läuten die Glocken der katholischen und evangelischen Kirchen und laden in ökumenischer Verbundenheit zum gleichzeitigen Gebet.

Dabei denken wir im Gebet auch an Christinnen und Christen an anderen Orten dieser Welt. Anregungen finden Sie auf der Website www.ekiba.de/corona-partnerkirchen.

Nehmen Sie sich einige Minuten Zeit – suchen Sie sich einen ruhigen Platz.
Sie können z.B.
– eine Kerze entzünden
– einen Psalm oder ein anderes Gebet sprechen
– in der Stille an Menschen denken
– einen Abschnitt in der Bibel lesen
– ein Lied singen
– sich an Gottes Segen erinnern

Hier ein Gebet zur Palmsonntag und die Passionswoche (Quelle: velkd.de)

Wir halten dir unsere Herzen hin, Jesus Christus,
wir strecken dir unsere Hände entgegen.
Wir wollten dir entgegengehen,
wir wollten mit dir laufen
und hineinziehen in deine Stadt.

Aber wir können nur mit unseren Herzen zu dir kommen.
Nur unsere Sehnsucht ist auf dem Weg zu dir.
Nur unsere Gebete.
Sie sind alles, was wir haben.

So beten wir
für die Kranken
für die, denen keine Medizin mehr helfen kann,
für die, die einsam sterben,
für die, die unter der Last dieser Tage zusammenbrechen.
Komm zu ihnen mit deiner Liebe und heile sie.
Höre uns.

So beten wir
für die Menschen,
die in Krankenhäuser und Pflegeheimen arbeiten,
in Feuerwachen und Apotheken,
in Kitas und Supermärkten,
in Laboren und in Ställen,
in Ämtern und Gemeinden.
Komm zu ihnen mit deiner Freundlichkeit und behüte sie.
Höre uns.

So beten wir
für die Menschen,
die in der Sorge dieser Tage in Vergessenheit geraten,
die Flüchtlinge,
die Opfer von häuslicher Gewalt,
die Verwirrten und Missbrauchten,
die Hungernden,
die Einsamen.
Komm zu ihnen und rette sie.
Höre uns.

Wir halten dir unsere Herzen hin
und danken dir für den Glauben.
Wir danken dir,
weil wir zu dir und zueinander gehören.
Wir danken dir
für die Zeichen der Liebe und Verbundenheit,
für die freundlichen Worte,
für die Musik.
Wir danken dir für dein Wort und deine weltweite Kirche.

Wir wollten dir entgegengehen
und hineinziehen in deine Stadt.
Und wir erleben es:
Du gehst mit uns durch diese Zeit
Heute, in diesen Tagen der Passion,
und jeden neuen Tag.

Amen.