Der Mensch lebt nicht vom Brot allein

– darf man Gottesdienste verbieten?

Diese Frage stellen sich derzeit manche. Kurz gesagt: Ja. Denn die Maßnahme ist verhältnismäßig. Zwei Rechtsgüter gilt es hier aufeinander zu beziehen und abzuwägen.

Auf der einen Seite das „Recht auf Leben“, das nach Art. 2, Absatz 2 Grundgesetz ein höchstrangiges Verfassungsgut darstellt, und auf der anderen Seite das Recht auf freie Religionsausübung, ebenfalls ein vom Grundgesetz geschütztes Menschenrecht.

Das Seuchenschutzgesetz fungiert derzeit als legitime und notwendige Schranke der freien Religionsausübung, hindert uns aber nicht daran, gerade jetzt im Glauben Kraft und Trost zu suchen in Gottes Wort.

Foto: pixabay

Mein Tipp: lesen wir mehr im Buch der Bücher. Zum Beispiel auch anhand eines Bibelleseplans:  https://www.oeab.de/index.php?id=bibelleseplaene

Ab dem 19. März ist dort im kompakten Bibelleseplan die Passionsgeschichte im Markusevangelium vorgeschlagen.